Sabrina Stahlberg bei Aktiven-Weltcup in Leipzig auf Platz 69 (02.07.2012)

Knapp verpasst haben die Offenbacher Degenfechterinnen den zweiten Tag beim Aktiven-Weltcup in Leipzig. Sabrina sowie ihre Schwester Nadine Stahlberg und Florina Plachta belegten die Plätze 69, 80 und 91. Die vierte FCO-Akteurin, Laura Kieslich belegte Rang 120.
Einen überzeugenden Auftritt in der Vorrunde legte Sabrina Stahlberg hin. Sie gewann gleich vier der sechs Gefechte und qualifizierte sich souverän für die KO-Phase. Im Vorjahr musste sie sich noch mit Platz 145 zufrieden geben. Ihre kleinere Schwester, vor Jahresfrist noch überraschend 50. an gleicher Stelle, setzte sich mit drei Siegen durch. Florina Plachta genügten derer zwei fürs Weiterkommen. Einzig Laura Kieslich blieb ohne Sieg und damit in der Vorrunde hängen.
Damit waren die drei verbliebenen Offenbacherinnen von der ersten KO-Runde befreit und standen damit besser da als Imke Duplitzer, immerhin Weltmeisterin von 2010 und mehrfache Weltcup-Siegerin sowie Deutsche Meisterin. Duplitzer scheiterte bereits im ersten KO-Gefecht und belegte in der Endabrechnung Platz 98.
Doch nur eine Runde später erwischte es auch die drei Offenbacher. Sabrina Stahlberg musste Gbahi Gwladys Sakoa (Elfenbeinküste) mit 12:15 den Vortritt lassen. Nadine Stahlberg unterlag gegen die Tschechin Dominika Doubova (11:15) und Plachta blieb beim 6:15 gegen die Schwedin Johanna Bergdahl chancenlos.
Plachta und Nadine Stahlberg konnten jedoch jeweils zwei Punkte für die deutsche Rangliste der Junioren sammeln. Stahlberg liegt hier knapp hinter Stephanie Suhrbier (OFC Bonn) auf Platz zwei, Plachta folgt auf Rang vier.
In Leipzig gewann Josephine Jacques Andre Coquin (Frankreich) vor Irina Embrich (Estland). Beste deutsche Fechterin wurde Britta Heidemann (Leverkusen)auf Platz zwölf.
Beim Mannschaftswettkampf belegte Deutschland mit Imke Duplitzer, Britta Heidemann, Ricarda Multerer und Monika Sozanska Rang fünf. Siegreich war die Equipe aus Polen vor Estland.