04.09.2011 - Ehrenabend des Fechtclubs mit außergewöhnlichem Ausgang

Jubilare und Sportler ausgezeichnet / „So einen Ehrenabend hatten wir noch nie“


v.l.n.r.: Präsident Waldemark Krug, Anneliese Gerlach, Ehrenpräsident Hans-Horst Hubert, Dr. Ulrich Angersbach

Offenbach (bü) Wenn der langjährige Präsident vom Fechtclub Offenbach (FCO) einen Ehrenabend mit den Worten „also so einen Ehrenabend hatten wir noch nie“ kommentiert und dabei über beide Ohren lacht, dann war der Abend ein voller Erfolg. So geschehen am Freitag, als der Verein seine Jubilare und die sportlichen Leistungen aus der vergangenen Saison ehrte.
Doch der Reihe nach. Im Vereinsheim des FCO war es dem Präsidenten Krug und dem Vizepräsident Sport Georg Anselm gegönnt, gleich fünf Jubilare auszuzeichnen und zwei neue Ehrenmitglieder zu ernennen. Seit nun mehr 70 Jahren ist der langjährige Vorsitzende der Offenbacher Fechterschaft und mittlerweile Ehrenpräsident Hans-Horst Hubert im Verein aktiv. Auf stolze 60 Jahre Vereinsmitgliedschaft bringen es Anneliese Gerlach, Wolfgang Mohr und Dr. Ulrich Angersbach. Mit 25 Jahren ist die frühere Fechterin Dagmar Tschendel bereits länger im Verein als viele der zur Zeit aktiven Fechterinnen und Fechter.
Diese wurden für die Erfolge in der abgelaufenen Saison geehrt. Die Sportler können auf insgesamt 48 Podestplätze auf hessischer und deutscher Ebene blicken. „Diese Zahl muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen“, gab sich Anselm stolz. Diese nun einzeln aufzuführen wäre vermessen. Podestplätze erlangten bei Einzel- und Teamwettbewerben: Sophie Kanka, Sophie, Kaschky, Laura Kieslich, Benita Marx, Sarah Neder, Inken Opiolka, Florina Plachta, Jennifer Sandmann, Nadine und Sabrina Stahlberg, Abigail Stech und Christine Stoppel. Doch auch die Herren standen den Erfolgen in nichts nach. Nikolaus Bodoczi, Olaf Klein, Filip Rivic und Daniel Sandmann belegten mehrfach die Podestplätze.
Nicht zu vergessen sind die Trainer, die ihrerseits einen erheblichen Beitrag zu den Erfolgen leisten. Ein Dank gilt hier Christine Stoppel und Miklos Bodoczi.
So viel Erfolg gibt Anlass genug zum Feiern. Und das taten die FCO-Mitglieder dann wie eingangs angedeutet auch. „Wenn generationsübergreifend gemeinsam gefeiert wird, ist das eine tolle Sache“, kommentierte Präsident Krug das Treiben auf der Tanzfläche. Auf dieser bewegten sich nicht nur die Sportler. Einige staunten nicht schlecht, als ihr Trainer das Tanzbein schwang. „Ich freue mich, wenn die Mädchen und Jungs sich so zu einem Team zusammenfinden“, war Trainer Miklos Bodoczi von dem Zusammenhalt beeindruckt.
Mit einem solchen Team, steht einer erfolgreichen Saison 2011 / 2012 nichts im Wege. Und die ersten Titel wurden bei den hessischen Meisterschaften auch schon wieder erfochten.