12. - 13.06.2010 DM Damendegen A-Jugend in Waldkirch / Würzburger Stadtwappen / Mitteldeutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend im Damendegen holte sich die Offenbacher Fechterin Florina Plachta am vergangenen Samstag in Waldkirch den Titel der Deutschen Meisterin im Einzelwettkampf. Zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Abigail Stech, Nadine Stahlberg und Benita Marx sicherte sie sich dann am Sonntag auch noch unter 15 Mannschaften den Titel im Mannschaftswettkampf. Somit scheint Waldkirch für die Offenbacher Fechterinnen ein gutes Pflaster zu sein, denn vor 2 Jahren wurde Plachta dort auch bereits Deutsche Meisterin, die Offenbacher Mannschaft wurde damals Vizemeister. Für die Einzelwettkämpfe am Samstag hatten sich 98 Fechterinnen aus ganz Deutschland qualifiziert. Fünf davon stellte der Offenbacher Fechtclub. Die Fechterinnen Plachta, Stahlberg und Marx wurden von der Vorrunde befreit, da sie derzeit auf der deutschen Rangliste unter den ersten Zwölf platziert sind. Hannah Heubeck unterlag in der 2. Ko-Runde mit 10:11 nur knapp ihrer Gegnerin und belegte Platz 62. Benita Marx schaffte es bis in die 32er-Runde, wo sie einer Konkurrentin aus Heidenheim unterlag. Sie belegte Platz 17. Abigail Stech, Nadine Stahlberg und Florina Plachta schafften es unter die letzten Acht. Dort traf Stech auf Plachta und musste sich nach einem spannenden Gefecht mit 15:8 geschlagen geben. Stahlberg unterlag mit nur 15:13 einer Fechterin aus Heidenheim. In einem dramatischen Halbfinale, bei dem die Halle tobte, holte Plachta gegen ihre Gegnerin Morawitz aus Bayer Leverkusen einen Rückstand von 8 Punkten auf und besiegte sie am Ende noch mit 15:13. Das Finale gegen Alexandra Ehler aus Waldkirch endete mit 15:12 für Plachta. Sie holte sich damit das 2. Mal den deutschen Meistertitel.

Am Sonntag hatte die Offenbacher Mannschaft ein Freilos und startete somit erst in der 2. Runde. Gegen ihren 1. Gegner, die Mannschaft aus Westfalen, siegten die Offenbacher deutlich mit 45:27. Sie hatten sich damit für das Viertelfinale qualifiziert, wo sie auf die Mannschaft aus Heidenheim stießen. Diese besiegten sie mit 45:33. Im Finale stießen sie, wie schon im Jahr 2008, auf die Mannschaft aus Waldkirch. Dieses Jahr ließen die Offenbacher keinen Zweifel daran, wer die besseren Fechter sind und holten sich den Sieg mit einem 45:19 Ergebnis. Die Offenbacher Bilanz kann sich also sehen lassen: 4 Fechterinnen im Einzelwettkampf unter den besten Zwanzig, davon 3 Fechterinnen unter den letzten Acht, der deutsche Meistertitel im Einzel wie auch in der Mannschaft. Ein so gutes Ergebnis konnte keiner der 3 Fechtstützpunkte Tauberbischofsheim, Heidenheim und Bonn aufweisen. Trainer Bodoczi war mit der Leistung seiner Schützlinge sehr zufrieden.
Bereits nächsten Samstag startet die neue Saison mit einem Qualifikationsturnier (3. Stefan Haukler-Gedächtnisturnier, Junioren-Damendegen) in Offenbach. Man darf gespannt sein, was die Offenbacher Fechterinnen dann vor heimischer Kulisse schaffen.

Würzburger Stadtwappen geht erneut nach Offenbach
Unter 20 Starterinnen konnte sich Laura Kieslich am Sonntag in einem mehr als spannenden Finalgefecht gegen eine Finnin im Suddendeath mit 13:12 durchsetzen und das Würzburger Stadtwappen gewinnen. Jenny Sandmann (Vorjahressiegerin) scheiterte im Viertelfinale knapp gegen die gleiche finnische Fechterin und wurde 8.

Am Samstag erreichte Daniel Sandmann unter 72 Startern den 46sten Platz, Olaf Klein wurde 61ster.

Olaf Klein startete am Sonntag in Erfurt bei den Mitteldeutschen Seniorenmeisterschaften. Hier belegte er unter 18 Teilnehmern in seiner Altersklasse (40) einen guten 6ten Rang und sammelte so einen wichtigen Punkt auf der Seniorenrangliste.