05./06.12.2009-Juniorenweltcupturnier Herrendegen in Lignano (ITA) und Aktive Damendegenturnier "Preis der Quadratestadt Mannheim"

Am vergangenen Wochenende kämpfte Nikolaus Bodóczi vom Fechtclub Offenbach beim Junioren Weltcup in Lignano (Italien) um Ranglistenpunkte. Nach durchwachsener Vorrunde, 4 Siege und 2 Niederlagen, qualifizierte er sich aber klar für das 128-er KO. Im weiteren Verlauf erreichte Bodóczi das 16-er KO, gewann dort gegen den Italiener Andrea Magro mit 15:13 und zog in das Finale der letzten Acht ein. Gegen den Franzosen Alexandre Bardenet musste er sich dann denkbar knapp mit 14:15 geschlagen geben und erreichte am Ende Platz 6. Diese ganz besondere Leistung verhalf ihm zum ersten Platz auf der Deutschen Junioren Rangliste mit zehn Punkten Vorsprung. Beim Mannschaftswettbewerb erreichte Bodóczi mit seinen Teamkameraden Maximilian Keck / Thomas Markovics (beide Heidenheim) und Rudolf Haller aus Tauberbischofsheim den 3. Platz.

Beim 25. „Preis der Quadratestadt Mannheim", einem Internationalen Damendegen-Turnier für Aktive, waren zehn Fechterinnen des Fechtclubs Offenbach unter 116 Teilnehmerinnen aus sechs Nationen am Start. Für sieben Damen standen die Ergebnisse bereits am ersten Turniertag fest. Benita Marx musste bereits wegen starken Nasenblutens in der Vorrunde aufgeben. Nadine Stahlberg konnte sich nicht für die Zwischenrunde qualifizieren und schied mit Platz 92 aus. Abigail Stech verpasste nur knapp das 64-er KO und belegte Platz 65. Im 64-er KO verloren Sabrina Stahlberg, Sarah Neder und Jenny Sandmann jeweils ihr erstes Gefecht, konnten auch den Hoffnungslauf nicht nutzen und beendeten das Turnier mit den Plätzen 41, 50 und 54. Auch Dagmar Tschendel musste verletzungsbedingt aufgeben. Christine Stoppel, Laura Kieslich und Florina Plachta kamen weiter und standen am zweiten Turniertag im 32-er KO, wo sie alle ihr erstes Gefecht verloren und in den Hoffnungslauf mussten. Hier trafen Stoppel und Plachta aufeinander. Plachta zeigte Stärke und entschied das Duell glücklich mit 14:13 für sich. Kieslich und Stoppel zeichneten die Plätze 27 und 28. Ihr nächstes Gefecht gegen die Heidenheimerin Renata Miller konnte Plachta ebenfalls gewinnen und war nun im Lauf der letzten 16. Hier traf sie auf die derzeit Erste der Deutschen Juniorenrangliste, Ricarda Multerer, verlor im sudden death knapp mit 8:9 und erreichte Platz 16. Eine bemerkenswerte Leistung, da sich Plachta als A-Jugendliche in der wesentlich höheren Leistungsklasse der Aktiven behaupten musste.