24./25.10.2009-Deutsche Juniorenmeisterschaften Damen-und Herrendegen in Frankfurt am Main

Bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften 2010 im Damen- und Herrendegen  in Frankfurt waren bei den Damen fünf FCO-Fechterinnen in einem Feld von 91 Teilnehmerinnen am Start. Alle kamen gut über die Vorrunde ins 64- KO. Hier mussten sich dann aber Stech und Plachta ganz knapp geschlagen geben und mit den Plätzen 33 und 39 verabschieden. Nadine Stahlberg, Laura Kieslich und Benita Marx kamen weiter ins 32-er KO. Kieslich musste nach einem 15:10 Sieg und einer 14:15 Niederlage in den Hoffnungslauf, verlor 14:15 gegen Stephanie Bieber (Bonn) und beendete das Turnier mit Platz 14. Marx musste ebenfalls in den Hoffnungslauf nach einer  5:15 Niederlage gegen Ines Werner, gewann zunächst gegen Shirin Vollrath aus Tauberbischofsheim  mit 15:8, verlor danach aber gegen Sina Dostert (Bonn) mit 7:15 und belegte Platz 23. Nadine Stahlberg (Jahrg.96), die jüngste Teilnehmerin neben Anna Jonas vom UFC Frankfurt, sorgte für Furore. Zunächst gewann sie mit 15:13 gegen Christin Werner aus Heidenheim. Dann konnte sie die spätere Juniorenmeisterin Beate Brockmann aus Berlin mit  15:14 bezwingen und auch Ines Werner, ebenfalls Heidenheim, mit 15:14 distanzieren. Beide Werners (Jahrg. 90) sind bereits WM-Teilnehmerinnen. Im Viertelfinale kam es zur zweiten Begegnung mit Ines Werner. Stahlberg unterlag hauchdünn mit 14:15, verpasste knapp Bronze und wurde Achte. Für die B-Jugendliche ein Riesenerfolg, der ihr weitere 8 Punkte und somit Platz 15 auf der Junioren-Rangliste und 16 Punkte auf der A-Jugend-Rangliste einbrachte. Außerdem hat sie die Startberechtigung für das Junioren-Weltcup-Turnier in Tauberbischofsheim. Beim Mannschaftswettbewerb stellte der FCO mit Benita Marx, Florina Plachta, Nadine Stahlberg und Abigail Stech das jüngste Team unter 13 Konkurrenten. In der Vorrunde starteten die FCO-Damen mit zwei Siegen und einer Niederlage. Im 16-er KO konnten sie in einer spannenden Begegnung mit dem UFC Frankfurt einen 45:43 Sieg erzwingen und stießen dann auf die Mannschaft aus Tauberbischofsheim. Lange Zeit konnten die Offenbacherinnen mithalten, verloren am Ende mit 39:45 und belegten Platz 6 in der Mannschaftswertung.

Bei den Herren unter 96 Teilnehmern konnte Nikolaus Bodóczi (Jahrg. 1993) wiederum seine derzeit beeindruckend gute und dauerhafte  Form unter Beweis stellen. Der A-Jugendliche (Jahrg. 1993) vom Fechtclub Offenbach ist neuer Deutscher Juniorenmeister im Degenfechten. Von der Vorrunde befreit qualifizierte er sich ohne Niederlage für die Runde der letzten Acht. Nach einem 15:7 Sieg gegen den Tauberbischofsheimer  Julien Bickelmann musste auch sein Halbfinalgegner Falk Spauz  aus Solingen mit 7:15 resignieren und ihm den Weg für das Finale freigeben. Im Endkampf gegen den Heidenheimer Maximilian Keck zeigte Bodóczi Nervenstärke und sicherte sich mit einem deutlichen 15:11 Ergebnis den Meistertitel. Sein Vereinskamerad Daniel Sandmann erreichte nach einer guten Vorrunde und zwei unglücklich verlorenen KO-Gefechten den 62. Platz. Mit diesem Erfolg hat sich Nikolaus Bodóczi die Teilnahmeberechtigung an der Junioren-EM in Odense (Dänemark) gesichert. Auf der deutschen Junioren Rangliste steht er nun auf dem zweiten Platz hinter Maximilian Keck aus Heidenheim. Auf der deutschen A-Jugend Rangliste steht er an erster Stelle mit über 90 Punkten und knapp 40 Punkten Vorsprung vor dem zweitplatzierten Tim Kuchalski aus Leverkusen.

Auch beim Mannschaftswettbewerb (14 Mannschaften) konnte der FCO punkten und in einer Startgemeinschaft Offenbach/Frankfurt einen hervorragenden 2. Platz erreichen. Das Team mit Reinhard Weidlich, Moritz Weitbrecht (beide UFC Frankfurt), Daniel Sandmann und Nikolaus Bodóczi vom FC Offenbach konnte sich nach durchwachsenem Anfang steigern, die starken Solinger mit 45:43 bezwingen und im Halbfinale dann die als Titelanwärter geltenden Fechter aus Heidenheim mit 45:42 besiegen. Im Finale setzte sich der FC Tauberbischofsheim mit 45:27 durch und wurde Meister.