23. und 24. Mai 2009 - Deutschen B-Jugendmeisterschaften im Damendegen in Bad Segeberg

An den Deutschen B-Jugendmeisterschaften 2009 für Damendegen in Bad Segeberg nahmen zwei FCO-Nachwuchsfechterinnen der Jahrgangsklassen 95 und 96 teil. Die Wettbewerbe wurden getrennt nach Jahrgängen ausgetragen. Unter 52 Konkurrentinnen überstand Nadine Stahlberg (Jahrg. 96) die Vorrunde ohne Niederlage, auch in der Zwischenrunde stiess sie auf wenig Widerstand. Nach dem 32-er KO mit einem 10:7-Sieg über Du Ya Li vom FC Krefeld wurde die Luft schon dünner. Im nächsten KO gegen Kristina Farkas von Bayer 04 behielt Stahlberg die Nerven und siegte mit 10:9. Ein weiteres 10:9-Ergebenis gegen Eliza Esser vom Heidenheimer SB machte den Weg frei für die Runde der letzten Acht. Hier kam es zu einem Hessischen Duell gegen Anna Jonas vom UFC Frankfurt, welches Stahlberg mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale wurde es noch mal richtig spannend. Nach Ablauf der regulären Gefechtszeit stand es 6:6 gegen Leandra Behr aus Tauberbischofsheim. Im Sudden Death dann setzte Stahlberg den entscheidenden Treffer zum 7:6 und traf im Finale auf Elisa Sodemann vom TSV Berlin-Wittenau FA. Erst hier musste sie sich mir 6:10 geschlagen geben und wurde Deutsche B-Jugend- Vizemeisterin. In der Jahrgangsgruppe 95 mit 47 Starterinnen konnte sich Abigail Stech sehr gut behaupten. Problemlos überstand sie die Vor- und Zwischenrunde, traf dann im 32-er KO auf Nadia Köhler vom PSV Karlsruhe und gewann deutlich mit 10:2. Mit einem 10:8 Sieg gegen May Willwack vom FC Grunewald und einem 10:7 Erfolg über Marie Schenken vom FC Segeberg stand sie in der Finalrunde. Hier unterlag Stech in einem spannenden Kampf Alexandra Ehler (Waldkirch) mit 2:3 Treffern bei abgelaufener Gefechtszeit und belegte am Ende Platz 8.

Auch bei den Mannschaftswettkämpfen war der FCO sehr erfolgreich. Unter 15 Mannschaften war das Team Hessen 1 mit Stech und Stahlberg (FCO), Selina Pauli vom Darmstädter FC und Anna Jonas vom UFC Frankfurt zunächst von der Vorrunde befreit. Nach einem Freilos durften sie dann direkt in der Runde der letzten Acht starten, wo sie sich klar mit 45:21 Treffern von ihren Gegnerinnen aus Westfalen absetzten. Auch im Halbfinale konnte das Hessen Team 1 mit 45:37 gegen Osnabrück bestehen. Im Finalkampf mussten sich die wackeren Hessinnen dann mit 33:45 Treffern den Damen aus Würtenberg unterwerfen, was aber die Freude über den Vizemeistertitel nicht schmälern konnte.