15. Februar 2009 - Internationales HeDe A-Jugendturnier Osnabrück und Bergstraßenturnier in Weinheim

Beim Internationalen A-Jugend-Herrendegen-Turnier in Osnabrück war der FCO-Fechter Nikolaus Bodóczi unter 160 Teilnehmern am Start. In der Vorrunde noch unbesiegt, musste er in der Zwischenrunde eine Niederlage hinnehmen, gelangte aber ins 64-er KO, wo er zwar gegen den Franzosen Sylvan Maya mit 10:15 unterlag, sich aber über den Hoffnungslauf für das 32-er KO qualifizierte. Und wieder traf er auf Sylvan Maya, dem er das Leben schwer machte, aber dennoch knapp mit 14:15 unterlag. Bodóczi konnte alle weiteren Gefechte gewinnen und stand in der Runde der letzten 16. Und wieder stellte sich ihm ein Franzose in den Weg, Theo Carneau aus Castres, dem er ebenfalls nur hauchdünn mit 14:15 Treffern unterlag. Das war Platz 10 für Bodóczi, der als viertbester Deutscher Teilnehmer dieses Turniers immer noch unangefochten die Deutsche A-Jugend-Rangliste anführt. Turniersieger wurde der Franzose Houssam Elkord.

Beim 12. Bergstraßenturnier, einem internationalen Schüler- und B-Jugend-Turnier für Damen- und Herrenflorett in Weinheim, waren im Bereich B-Jugend je zwei Fechterinnen und Fechter vom Fechtclub Offenbach am Start. Nadine Stahlberg (Jahrg. 96) konnte sich locker ins Halbfinale vorarbeiten, gewann hier klar mit 10:4 Treffern gegen Leandra Behr aus Tauberbischofsheim und erreichte das Finale, wo sie gegen Lena Ruppert, ebenfalls Tauberbischofsheim, antreten musste. Stahlberg ließ ihrer Gegnerin keine Chance, entschied
dieses Gefecht deutlich mit 10:1 Treffern für sich und belegte so Platz 1 in ihrem Jahrgang. Auch ihre Clubkameradin Abigail Stech (Jahrg. 95) erreichte in ihrem Jahrgang das Halbfinale und traf hier auf Viviane Kirschbaum von der TG Tuttlingen. Nach einem 3:3 Gleichstand (Zeitlimit) ging es in die Verlängerung. Hier unterlag Stech der späteren Turniersiegerin
und belegte Platz 3. Bei den Herren des Jahrgang 95 haben Bálint Klement und Dominik Bodensohn im (unvollständigen)16-er KO jeweils ihr erstes Gefecht verloren, konnten sich aber über den Hoffnungslauf für das Viertelfinale qualifizieren, was allerdings für Bodensohn nicht ganz einfach war, da er nach Ablauf der regulären Gefechtszeit mit seinem Gegner Sören Rathgeber 4:4 gleich lag und zum Gewinn einen Treffer setzen musste. Im Viertelfinale dann unterlag er gegen Jonathan Ritter vom TV Neu-Isenburg und belegte Platz 8. Bálint Klement allerdings konnte sich dann im Halbfinale gegen Ritter klar mit 10:3 durchsetzen und stand im Finale. Hier verlor Klement mit 3:10 gegen Felix Klein vom TSG Weinheim und belegte am Ende Platz 2.