23. November 2008 - Mc Donalds Cup in Heidenheim

Das 21. Heidenheimer A-Jugend-Damendegen-Turnier um den „Mc Donald`s-Cup“ war am Wochenende das Ziel von sieben FCO-Fechterinnen der Jahrgänge 92 bis 96 um unter 247 Teilnehmerinnen aus 13 Nationen Ranglistenpunkte zu sammeln. Florina Plachta (FCO) konnte sich ungeschoren bis in die dritte Zwischenrunde vorarbeiten und mit zwei Siegen für das 64-er KO qualifizieren. Auf Platz 48 gesetzt, musste sie gegen eine Amerikanerin fechten und gewann knapp mit 11:10. Ein weiterer Sieg machte den Weg frei für das 32-er Ko. Hier konnte sich Plachta zunächst gegen Michaela Rein (Heidenheim) mit 15:11 durchsetzen, verlor dann aber deutlich mit 5:15 gegen die Nummer eins der deutschen A-Jugendrangliste, Stephanie Suhrbier aus Bad Segeberg. Jetzt bot nur noch der Hoffnungslauf die Möglichkeit die nächste Runde zu erreichen. Mit einem 15:11 Sieg gegen die Polin Anna Ridzewska und einem 13:12 Sieg gegen Janna Reimer vom OFC Bonn nahm sie ihre Chance wahr, bezwang auch die Amerikanerin Grace Neveu hauchdünn mit 15:14 und stand somit im 8-er Finale. Und wieder kam es zum Duell gegen Stephanie Suhrbier. Diesmal aber triumphierte Plachta mit 15:13. Das Halbfinale war erreicht. Jetzt erst konnte sie von der späteren Turniersiegerin, der Russin Alexandra Magdich, mit einer 10:15 Niederlage gestoppt werden. Auf den dritten Platz durfte Florina Plachta als die beste deutsche Fechterin mit Recht stolz sein und auch auf 24 gewonnene Punkte, die sie auf Platz 5 der deutschen A-Jugendrangliste katapultierten. Ihre Clubkameradinnen Benita Marx, Platz 121 (2. Zwischenrunde), Nadine Stahlberg, Platz146, Hannah Heubeck, Platz 180 (1. Zwischenrunde), Inken Opiolka, Abigail Stech und Virginia Neder (Vorrunde) mit den Plätzen 186, 209 und 241 konnten wertvolle Erfahrungen mit nach Hause nehmen.