4. und 5. Juni 2005 - Deutsche A-Jugend-Meisterschaften 2005 im Damenflorett in Cottbus

Zum Abschluss der Saison fochten die Florettfechterinnen der A-Jugend in Cottbus um die Titel der Deutschen Meister im Einzel- und im Mannschaftswettbewerb. Im voll besetzten Feld der 96 Teilnehmerinnen waren Anuschka Joha, Linda Schultze, Julia Engel, Sabrina Stahlberg und Helena Greß vom Fechtclub Offenbach dabei. Anuschka Joha belegte am Ende der Zwischenrunde Platz 57, alle anderen konnten sich für die Direktausscheidung der besten 32 qualifizieren. Sabrina Stahlberg, die in der letzten Saison zur Degenspezialistin ausgebildet wurde, wurde mit einer Ausnahmeleistung Deutsche Vizemeisterin. Dabei schlug sie im Halbfinale die Dritte der diesjährigen Kadetten-WM und Ranglistenerste, Viola Hänlein, und unterlag erst gegen die Vizeweltmeisterin Hanna Roder (beide Fechtclub TBB). Helena Greß verpasste das Finale der besten 8 ganz knapp und belegte Platz 9, Linda Schultze kam auf Platz 16 und Julia Engel nach einem verpatzten ersten Gefecht im K.O. auf Platz 25. Mit diesen Ergebnissen beendeten die drei Florettspezialistinnen des Jahrgangs 1988 Greß, Schultze und Engel ihre A-Jugend Zeit auf den Plätzen 6, 11 und 12. Im Mannschaftswettbewerb traten insgesamt 17 Mannschaften an. Hier starteten die Offenbacherinnen in der Vorausscheidung konsequent und konnten sich als Nummer 2 für die Direktausscheidung qualifizieren. Nach Siegen über Mecklenburg-Vorpommern und Stuttgart setzten sich Engel, Greß, Schultze und Stahlberg dann im Halbfinale mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gegen die Startgemeinschaft Westfalen durch. Erst im Finale mussten sie sich dem Fechtclub Tauberbischofsheim mit einem hervorragenden 35 zu 27 geschlagen geben und konnten damit den Titel Deutsche Vizemeister im Florettfechten Damen A-Jugend aus dem Vorjahr verteidigen. Besonderen Anteil am Erfolg hatte auch Christine Stoppel, die die Mannschaft auf ihrer Reise nach Cottbus coachte.