Sophie Kanka ist Hessenmeisterin (12.03.2013)

Titelgewinn auch für Startgemeinschaften mit Offenbacher Beteiligung / Weitere Podesplätze für FCO-Fechter

Die Offenbacher Degenfechter holten bei den hessischen Jugendmeisterschaften zahlreiche Podesplätze. Den Titel gewann dabei in der A-Jugend sowohl bei den Herren als auch bei den Damen eine Startgemeinschaft mit Offenbacher Beteiligung. Sophie Kanka gewann den Einzeltitel in der B-Jugend-Konkurrenz.
Im Einzelwettkampf der weiblichen A-Jugend mussten die Offenbacher Sophie Kanka (34.) und Lara Stolz (39.) früh den Degen in die Ecke stellen. Alicia Zahn scheiterte in der zweiten KO-Runde an Eva Jonas (Frankfurt) und belegte Rang zwölf. Erst im Viertelfinale zog Sophie Kaschky den Kürzeren und belegte in der Endabrechnung Platz sieben. Den Sprung aufs Treppchen schaffte Noemi Meszaros, die im Halbfinale der späteren Siegerin Anna Jonas 12:15 unterlag und Bronze holte.
Im Teamwettkampf der A-Jugend holte die Startgemeinschaft mit den FCO-Fechtern Sophie Kaschky und Noemi Meszaros gemeinsam mit den Frankfurtern Anna Jonas und Sophia Weitbrecht den Titel. Im Halbfinale bezwang die Startgemeinschaft den UFC Frankfurt II (45:26) und distanzierte im Finale den UFC Frankfurt I deutlich mit 45:28.
Bei der weiblichen B-Jugend Jahrgang 2000 sicherte sich Sophie Kanka den Titelgewinn. Dabei gewann die Offenbacherin sowohl ihr Viertel- als auch Halbfinale sowie das Finalduell mit 10:9 und verwies Rosa Filbert (Frankfurt) auf Rang zwei. Die Frankfurterin hatte zuvor im Viertelfinale die Offenbacherin Alicia Zahn knapp mit 9:8 besiegt. Zahn wurde in der Endabrechnung Fünfte.
Bei der männlichen Konkurrenz der A-Jugend kegelte Maximilian Meszaros seinen Offenbacher Vereinskollegen Raphael Trischler aus dem Wettbewerb, musste im Viertelfinale dem Frankfurter Alexander Johnsrud aber denkbar knapp mit 14:15 den Vortritt lassen. Hessenmeister wurde Peter Bitsch (Darmstadt). Trischler belegte Rang zwölf, Meszaros Rang fünf.
Gemeinsam mit Alexander Homilus und Bitsch bildeten die beiden FCO-Akteure eine Startgemeinschaft im Teamwettbewerb. Wie schon ihre weiblichen Pendants bezwangen sie im Halbfinale die zweite Garde des UFC Frankfurt (45:19) und deklassierten anschließend den UFC Frankfurt I (45:25) im Finale.
Bei den Schülern Jahrgang 2001 wurde Marlene Willeitner erst im Halbfinale von der späteren Siegerin Marta Seibel (Kassel) bezwungen und holte die Bronzemedaille.
Bei der B-Jugend Jahrgang 1999 musste sowohl Nicholas Ulmer als auch Simon Borkowsky den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen, kämpften sich aber bis ins Viertelfinale. Ulmer landete als Sechster in der Endabrechnung einen Platz vor seinem Vereinskollegen.
Beim jüngeren Jahrgang der B-Jugend kämpfte sich Valentino Franco ins Viertelfinale und belegte Platz fünf.b-jugend jahrgang 2000
Bei den Schülern Jahrgang 2001 war Pascal Ghiuri erst im Halbfinale vom späteren Sieger Victor Karolyi (Schneidhain) zu stoppen, musste sich in einem taktischen Gefecht mit 6:7 geschlagen geben und sicherte sich Platz drei.