Thorsten Bayer bei Ackermann-Sieg auf Platz 12 (14.01.2012)

Beim international gut besetzten Allstar-Cup in Reutlingen konnte Degenfechter Thorsten Bayer vom Fechtclub Offenbach Platz zwölf erkämpfen. Die Vereinskollegen Frederic Peignet und Lars-Erik Langguth belegten die Ränge 20 und 49. Überraschend früh musste Nikolaus Bodoczi (71.) nach einer Niederlage im 128er-KO den Degen in die Ecke stellen. Bereits nach der Zwischenrunde war für Maximilian Meszaros (133.), Daniel Sandmann (145.) und Sebastian Bartsch (149.) das Turnier beendet.
Bayer zog mit jeweils nur einer Niederlage in Vor- und Zwischenrunde in die KO-Phase ein. „Ich bin mit einer soliden und konzentrierten Leistung in das Turnier gestartet und hatte in beiden Runden jeweils eine Niederlage.  Dies war nötig damit man erst im weiter fortgeschrittenen Turnierverlauf auf die starken Gegner trifft, da die Umstellung des Turniermodus auf Direktausscheidung ohne Hoffnungslauf keine Fehler berlaubt“, so der 28-Jährige. Die leistete er sich auch nicht in den Duellen mit Florian Hartmann (Österreich) und Jan Bidovec (Slowenien). Mit einem 15:10-Erfolg über Alexander Riedel (Waldkirch) zog Bayer in die Runde der besten 16 ein. Ihm gegenüber stand der Tauberbischofsheimer Sven Schmid. „Das Gefecht war zu Beginn taktisch geprägt mit nur einem Double im ersten Drittel. Danach habe ich leider etwas die nötige Konsequenz bei den folgenden vorentscheidenden fünf Treffern vermissen lassen“, analysierte der Offenbacher die 10:14-Niederlage. „Das erhöhte Risiko im weiteren Verlauf wurde leider nicht belohnt. Insgesamt bin ich mit meiner Leistung zufrieden, da ich meine Aufgaben konzentriert gelöst habe. Einziger Wermutstropfen ist, dass ich gerne wie im letzten Jahr in die Runde der letzten acht eingezogen wäre“, bilanzierte er abschließend.
Der zweite Offenbacher, Frederic Peignet, musste sich nach souveränen Siegen in den ersten beiden KO-Gefechten dem Tschechen und späteren Finalisten Jiri Beran knapp mit 13:15 geschlagen geben. Der Tscheche hatte zuvor bereits Peignets Vereinskameraden Lars-Erik Langguth aus dem Wettbewerb gekegelt.
Den Sieg holte sich mit Norman Ackermann dann zwar kein FCO-Fechter, aber immerhin einer, der regelmäßig in Offenbach trainiert. Der für den FC Tauberbischofsheim startende Ackermann ist unter der Woche berufsbedingt im Rhein-Main-Gebiet und nutzt die Trainingsmöglichkeiten bei den Offenbachern.