Florina Plachta gewinnt großen Bembel (26.11.2012)

Die Offenbacher Degenfechterin Florina Plachta gewann die 28. Auflage des „großen Bembels“ in Frankfurt. Plachtas Vereinskolleginnen Christine Stoppel und Laura Kieslich teilten sich den dritten Rang. Bei den Herren war Lars-Erik Langguth als Fünfter bester Offenbacher. Thorsten Bayer (6.) und Frederic Peignet (9.) belegten ebenfalls einen Platz unter den ersten zehn.
„In der Vor- und Zwischenrunde lief es eigentlich nicht ganz so gut und ich hab mich nicht so super gefühlt, aber in der KO-Phase hab ich dann ins Turnier gefunden.“ Die Aussage von Plachta überrascht nach fünf Siegen aus sechs Gefechten in der Vorrunde. Auf dem Weg ins Viertelfinale bezwang sie Jacqueline Huptas (Leverkusen) und Lokalmatadorin Sophia Weitbrecht vom UFC Frankfurt. Auch Helena Lowack (Ingolstadt) konnte Plachta nicht stoppen. Im Halbfinale traf Plachta auf ihre Vereinskollegin Christine Stoppel, setzte sich am Ende glücklich 13:12 durch. „Gegen Tine war es ober anstrengend, aber wir haben beide gut gefochten und am Ende hatte ich im Sudden Death eben ein bisschen mehr Glück“, beschrieb Plachta das Duell. Das Finale gewann die FCO-Athletin gegen Henrike Enders (Lüdenscheider TV) mit 15:12. Enders hatte zuvor im zweiten Halbfinale die dritte Offenbacherin, Laura Kieslich, 15:13 bezwungen.
Die FCO-Fechterinnen Sophie Kaschky und Sarah Neder mussten nach der ersten KO-Runde die Degen in die Ecke stellen und belegten die Plätze 13 und 15. Für Noémi Mészáros blieb nach der Zwischenrunde Rang 17, Inken Opiolka kam auf Platz 23.
Mit dem Sieg setzte sich Plachta in der hessischen Rangliste auf Platz eins. Ihr folgen Stoppel, Kieslich sowie die Geschwister Nadine und Sabrina Stahlberg, die beide nicht in Frankfurt auf die Planche gingen. Noch größer war die Freude bei Plachta aber über den ausgeschriebenen Preis. Die Offenbacherin gewann drei Nächte in einem Vier-Sterne-Hotel auf Mallorca.
Bei den Herren schafften vom Fechtclub Offenbach Frederic Peignet, Nikolaus Bodoczi, Thorsten Bayer und Lars-Erik Langguth den Sprung ins Achtelfinale. Überraschend war hier für Bodoczi, der seinem Freund und späteren Turniersieger Richard Schmidt aus Tauberbischofsheim 13:14 unterlag, und Peignet (14:15 gegen Reinhard Weidlich /UFC Frankfurt) der Wettkampf beendet. Bodoczi belegte in der Endabrechnugn Rang 16, Peignet wurde neunter. Bayer setzte sich mit 15:8 gegen Jens Kientzle (Böblingen) durch, musste sich eine Runde später aber ebenfalls Schmidt geschlagen geben. Auch für Langguth war nach dem 15:10-Erfolg über Rico Leiser (Böblingen) ein Gefecht später Schluss. Toni Kneist (SC Berlin) kegelte den FCO-Fechter mit 15:12 aus dem Turnier.
Bereits im 64er-KO war für die Offenbacher Maximilian Mészáros (34.), Daniel Sandmann (38.) und Filip Rivic (59.) Schluss. Die KO-Runde verpassten Olaf Klein (73.) und Raphael Trischler (75.)
Auch bei den Herren dominieren die Offenbacher die hessische Rangliste. Peignet führt vor Bodoczi und Bayer.