Stahlberg siegt in Solingen trotz 11:14-Rückstand im Finale (22.10.2012)

Offenbachs Fechterin Nadine Stahlberg bot in Solingen einen echten Krimi. Im Finale des Ranglistenturniers der A-Jugend mit dem Degen lag die Hessin bereits mit 11:14 gegen Patricia Derr (Tauberbischofsheim) zurück. Stahlberg blieb jedoch nervenstark und siegte noch mit 15:14. Ihre Teamkolleginnen Noemi Meszaros und Sophie Kaschky belegten die Plätze acht und 37.
„Als ich 11:14 zurück lag hatte ich das Gefühl, dass ich jetzt eh nichts mehr verlieren kann. Dann habe ich zum ersten Mal die Aktion richtig umgesetzt, die Nikolaus Bodoczi mit gesagt hatte“, beschrieb Stahlberg die letzten Punkte im Finalgefecht. Anschließend war die Offenbacher Fechterin wie im Rausch. „Als es 14:14 stand, dachte ich gar nichts mehr“, verrät sie.
Die FCO-Akteurin hielt sich zuvor in der Vorrunde sowie der ersten Zwischenrunde bei je sechs Gefechten schadlos. Mit nur einer Niederlage und fünf Siegen in der zweiten Zwischenrunde zog sie in die KO-Phase ein. Auf dem Weg ins Viertelfinale kassierte sie in keinem Gefecht mehr als elf Gegentreffer und präsentierte sich beim ihrem ersten Wettkampf der neuen Saison bereits in Frühform.
Im Viertelfinale traf sie dann auf Vereinskollegin Noemi Meszaros, die sich nach überzeugenden Gefechten in Vor- und Zwischenrunde nach einer 4:12-Niederlage gegen die spätere Finalistin Patricia Derr in der Runde der letzten 16 über den Hoffnungslauf zurück ins Turnier kämpfte. Stahlberg behielt jedoch mit 15:10 die Oberhand gegenüber der zwei Jahre jüngeren Meszaros, die damit Rang acht belegte. Stahlberg setzte sich im anschließenden Halbfinale gegen die Berlinerin Elisa Sodemann 15:13 durch,
Für die dritte Offenbacherin, Sophie Kaschky, war nach einer klaren Niederlage im 32er-Ko gegen die Heidenheimerin Frauke Gnaier die Luft raus. Im Hoffnungslauf unterlag sie Christina Pan Huigi (FC Mannheim) mit 13:15 und beendete das Turnier auf Rang 37.