Bodoczi „lässt nichts anbrennen“ und siegt in Osnabrück (07.10.2012)

Offenbachs Degenfechter Nikolaus Bodoczi kehrte mit einem Sieg beim Ranglistenturnier der Junioren aus Osnabrück zurück. Vereinskollege Maximilian Meszaros belegte Rang 38.
„In der KO-Phase habe ich nichts anbrennen lassen. Taktisch und auch physisch war ich stark“, war Bodoczi zufrieden. Einzig die zwei Niederlagen in der Zwischenrunde wurmten den 19-Jährigen. „Aufgrund taktischer Fehler habe ich verloren. Das nervt micht als Perfektionisten natürlich“, gab er sich selbstkritisch. Bei sechs Siegen in der Vorrunde und vier weiteren in der Zwischenrunde konnte er die zwei Niederlagen hinnehmen und war von der ersten KO-Runde befreit. Auf dem Weg ins Finale ließ er in keinem Gefecht mehr als elf Gegentreffer zu und dominierte die Konkurrenz. Einzig im 32er-KO musste er gegen Robert Kreilein (Bayer Leverkusen) 13 Treffer einstecken. Im Finale bot der Offenbacher dann eine konzentrierte Leistung und schickte Tim Kuchalski (WMTV Solingen) mit 15:10 von der Planche.
Der erst 14-jährige Maximilian Meszaros gewann vier seiner sechs Vorrunden-Duelle und ging auch bei fünf Gefechten in der Zwischenrunde vier Mal als Sieger von der Planche. An Rang 26 gesetzt war auch er von der ersten KO-Runde befreit. Im 64er-KO unterlag er dem Schweinfurter Samuel Drescher 8:15 und musste sich mit Platz 38 begnügen.