11. und 12. November 2007 - Deutsche Juniorenmeisterschaften Damendegen in Heidelberg und Int. A-Jugend Damenflorettturnier in Tauberbischofsheim

An den Deutschen Junioren-Meisterschaften 2008 im Damendegen in Heidelberg mit 96 Teilnehmerinnen nahmen vier Fechterinnen vom Fechtclub Offenbach teil. Sabrina Stahlberg schaffte den Sprung ins 32-KO, erlitt hier eine Niederlage, kam aber über den Hoffnungslauf weiter ins 16-er KO, wo sie wiederum auf ihre Bezwingerin traf und abermals unterlag. Ein dennoch passabler Platz 15 war ihr Ergebnis. Anke Opiolka, die über den Hoffnungslauf ins 32-er KO einziehen konnte, scheiterte knapp und belgte Platz 27. Sarah Neder verlor im 64-er beide Gefechte und erreichte Platz 55. Charline Kiendel durfte als dritte Nachrückerin antreten, hatte aber in einer sehr schweren Vorrunde keine Chance und schied mit Platz 89 aus. Bei der Mannschaftswertung konnten die FCO-Damen ohne Niederlagen die Vorrunde überstehen. Auch im 16-er KO waren sie gegen ein Team aus Dortmund erfolgreich mit 43:42 Treffern im sudden death. Im Viertelfinale dann unterlagen sie der starken Mannschaft aus Bonn und zeichneten Platz 7.

Das 26. Internationale A-Jugend-Damenflorett-Qualifikationsturnier in Tauberbischofsheim war für fünf Nachwuchsfechterinnen des Fechtclubs Offenbach nicht mehr als eine Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen bei einer Veranstaltung in einer solchen Größenordnung zu sammeln. Alleine 255 Teilnehmerinnen aus 10 Nationen hatten den Wunsch, den Pokal der Sparkasse Tauberfranken zu gewinnen. Wegen der hohen Beteiligung musste ein 256-er KO ohne Hoffnungslauf ausgetragen werden. Hier konnten Inken Opiolka und Virginia Neder, die beide mit je zwei gewonnenen Gefechten gerade noch die Vorrunde überlebten, nicht mehr mithalten und schieden mit den Plätzen 180 und 192 aus. Hannah Heubeck, Benita Marx und Abigail Stech mussten bereits sieglos in der Vorrunde aufgeben.