17. und 18. Mai 2008 - Nationales Qu-B-Turnier in Osnabrück, Herrendegen Junioren / Maintal Hugo-Ehlen Turnier und Goldene Maske

Das Nationale Junioren QuB Turnier im Herrendegen in Osnabrück war das Ziel des FCO-Fechters Nikolaus Bodóczi. 110 Teilnehmer kämpften an zwei Tagen um die Rahenbrock-Trophäe 2008. Es wurden zunächst zwei Runden gefochten, dann ging es in den 64-er KO. In der ersten Runde gewann Bodóczi alle sechs Gefechte, in der Zwischenrunde kassierte er nur zwei Niederlagen von sechs Duellen. Im 64-er KO entschied er im Hoffnungslauf auch das zweite Gefecht für sich und qualifizierte sich für den nächsten Tag. Hier musste er sein erstes Gefecht abgeben an den Solinger Falk Spautz,
und er verlor dann erst wieder ganz knapp mit 14:15 gegen den späteren Turniersieger Sebastian Glane aus Osnabrück, der ihm so den Weg in die Finalrunde vermasselte. Bodóczi, als einer der jüngsten im Feld, erreichte einen hervorragenden 11. Platz.

Am vergangenen Wochenende wurde in Maintal-Dörnigheim wieder das im Jahre 1990 initiierte Hugo-Ehlen-Turnier für Florett und Degen, ein Junioren-Qualifikationsturnier des Landesverbandes Hessen, an zwei Tagen ausgetragen. Insgesamt 10 Fechterinnen und Fechter des FCO versuchten, den begehrten Wanderpreis, der seit 1993 in ununterbrochener Folge an den Fechtclub Offenbach vergeben wurde, auch 2008 wieder zu seinem schon „angestammten“ Platz nach Offenbach zurückzubringen. Der Pokalgewinner wird aus der Summe der Punkte ermittelt, die in den Einzeldisziplinen für die Plätze eins bis acht je Verein vergeben werden. In der Einzelwertung Damendegen waren von 19 Teilnehmerinnen alleine acht FCO-Damen am Start, von denen fünf das 8-er Finale erreichten. Hier waren sich die FCO-Damen untereinander die größte Konkurrenz. Am Ende holte sich Sabrina Stahlberg den Titel vor Sarah Neder, Platz 2. Anke Opiolka und Florina Plachta teilten sich den 3. Platz. Charline Kiendl belegte Platz 7, Hannah Heubeck, Benita Marx und Abigail Stech erreichten die Plätze 11, 15 und 17. Beim Herrendegen mit 13 Teilnehmern konnte Daniel Sandmann (FCO) nach gut überstandener Vorrunde und deutlich gewonnenem KO Gefecht das 8-er Finale erreichen. Hier unterlag er Arno Förster (TFC Hanau) und landete auf einem guten 5. Platz.

Auch beim Damenflorett mit 13 Teilnehmerinnen waren die FCO-Fechterinnen Florina Plachta, Hannah Heubeck und Abigail Stech beteiligt. Plachta erreichte souverän das Finale, unterlag dort aber der 5 Jahre älteren Sophia Henneberg (TG Hanau) und erzielte mit Platz 2 ein sehr gutes Ergebnis. Heubeck erreichte über den Hoffnungslauf ebenfalls das 8-er Finale. Auch sie unterlag Henneberg und kam auf Platz 8. Am Wettbewerb Herrenflorett nahm Felix Christel (FCO) unter 28 Startern teil. Mit Platz 14 konnte er sich im Mittelfeld halten. Mit nur drei Punkten Vorsprung in der Vereinswertung aus den vier Disziplinen gelang es dem TFC Hanau, den Pokal aus Offenbach zu entführen. Beim 20. Florett-Turnier für Schülermannschaften, ebenfalls in Maintal-Dörnigheim, „Die goldene Maske von Maintal“, stellte der Fechtclub Offenbach mit Nadine Stahlberg (Jahrg. 96), Arthur Wehrle (Jahrg. 97) und Philipp Binas (Jahrg. 98) eine von insgesamt 15 Mannschaften. Die turniererfahrene Nadine Stahlberg kämpfte heroisch, konnte aber die Defizite ihrer noch sehr jungen Mannschaftskollegen nicht immer ausgleichen. Nach einem Sieg über die TG Hanau, einer Niederlage gegen Segeberg und einem Sieg über Dörnigheim, standen sie im 8-er Finale der auf 1 gesetzten Mannschaft von Bonn/St. Augustin gegenüber. Hier unterlagen sie trotz gemeinsamer Anstrengung und beendeten das Turnier mit Platz 8. Turniersieger wurde Burgsteinfurt vor dem UFC Frankfurt und dem Darmstädter Fechtclub.