6. Stefan-Haukler-Gedächtnisturnier um den Sparkassen-Pokal

In seinem 150. Jubiläumsjahr wird der Fechtclub Offenbach v. 1863 wiederum sein inzwischen schon traditionelles Stefan-Haukler-Gedächtnisturnier am 19. Oktober 2013 ausrichten.

Aus Anlaß des Jubiläums wird das Junioren Damendegen-Qualifikationsturnier zu Ehren des langjährigen FCO-Trainers Stefan Haukler erstmals internationalen Charakter haben. Das Turnier beginnt um 09.00 Uhr in der Turnhalle der Edith-Stein-Schule; die Finalkämpfe werden gegen 18.30 Uhr in der vereinseigenen August-Heim-Halle nebenan in der Senefelder Str. 265 stattfinden.

Wiederum begleitet die Sparkasse Offenbach mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Guido Braun als Schirmherrn dieses Turnier auf der finanziellen Ebene und stiftet den Pokal.
 
Stefan Haukler wurde am 09.03.1942 in Sathmar/Rumänien geboren. Im Alter von 10 Jahren begann er zu fechten. Als Sportler erreichte er mit der rumänischen Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 1969 in Havanna und 1970 in Ankara den 2. Platz, und er nahm dreimal an den Olympischen Spielen teil, 1964 in Tokio,
1968 in Mexiko und 1972 in München.
Zwischen 1980 und 1986 war er Trainer der rumänischen Damenflorett Nationalmannschaft, die er 1984 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles zur Silbermedaille führte.
Von 1986 an war er in Offenbach tätig. Hier trainierte er Fechtgrößen wie Katja Naß, Eva-Maria Ittner, Dagmar Ophardt, und Marijana Markovic im Damendegen.
Stefan Haukler erhielt mehrere Auszeichnungen, so u.a. die höchste Auszeichnung des rumänischen sowie des Internationalen  Fechtverbandes.
Insbesondere der Nachwuchs war ihm ein wichtiges Anliegen. Nach seinem Rücktritt 2003 aus gesundheitlichen Gründen zog er sich in seine Heimat zurück. Seine Schülerinnen und Schüler jedoch hielten stets Kontakt zu ihrem geliebten Meister, bis zu seinem Tode 2006.