Silbermedaille zum Abschluss

Florina Plachta (li) und Nadine Stahlberg (re)

Offenbach (bü)
Es war ein gelungener Abschluss der Kadetten- und Junioren-EM in Porec (Kroatien). Das Degenteam der Junioren mit den beiden Offenbachern Florina Plachta und Nadine Stahlberg sowie Stephanie Suhrbier (Bonn) und Olga Ehler (Waldkirch) sicherte sich die Silbermedaille und musste nur den Italienern den Vortritt lassen.
Im 16er-KO setzte sich das deutsche Quartett gegen die Eidgenossen aus der Schweiz mit 45:41 durch. Gegen die nach den Einzelergebnissen favorisierten Franzosen gewann Deutschland souverän 45:38 und marschierte weiter ins Halbfinale. Was folgte, war ein regelrechter Kraftakt gegen physisch starke Russinnen. Am Ende lagen die Deutschen eine Degenspitze vorne und zogen mit 45:43 in das Finalgefecht ein. In diesem stieß man auf Italien, die auf Rang vier geführt wurden, Deutschland auf sieben. Nach schwachem Start lag Deutschland bereits mit über neun Treffern zurück, alles sah nach einem klaren Gefecht aus. Doch die FCO-Athletin Florina Plachta verkürzte auf 28:33. Die zweite Offenbacherin, Nadine Stahlberg, setzte die Aufholjagd fort. Das 34:37 und 39:42 nährte die Hoffnungen auf den Titel. Am Ende kamen die Südeuropäer durch zahlreiche Doppeltreffer der Goldmedaille immer näher. Die Deutschen riskierten auf der Planche alles, kassierten aber dadurch weitere Treffer. Am Ende bezeichnend, Italien erzielte den letzten und entscheidenden Treffer zum 45:40 mit einem Doppeltreffer.
Waldemar Krug, Präsident des Fechtclubs Offenbach, zeigte sich stolz auf die Leistungen seiner Schützlinge: „Es hätte auch Gold werden können, aber Italien war sehr stark. Das war dennoch eine super Leistung der Beiden, das werden wir feiern!“
Den dritten Platz sicherte sich Russland vor Ungarn. Die Silbermedaille war erst die dritte Medaille für Deutschland bei der EM. Bemerkenswert: Mit Bronze im Einzel der Kadetten und der Silbermedaille mit dem Junioren-Team war die jüngste Deutsche, Nadine Stahlberg, die erfolgreichste Athletin. Die dritte Medaille gewannen die männlichen Florett-Junioren mit Platz drei im Teamwettbewerb.