Stahlberg als jüngste Teilnehmerin die beste Deutsche (08.03.2012)

Die Degenfechterinnen des Fechtclubs Offenbach genießen in Deutschland eine Vormachtstellung. Das belegten Florina Plachta und Nadine Stahlberg bei der Junioren-EM erneut und landeten deutlich vor den Landsfrauen Olga Ehler und Stephanie Suhrbier. Dennoch wird vor allem Plachta unzufrieden mit dem Einzelwettkampf sein. Die Hessin hatte sich eine Medaille als Ziel gesetzt. Mit Platz 23 verfehlte sie diese jedoch deutlich.
Dabei startete Plachta mit vier Siegen und nur zwei Niederlagen in der Gruppenphase ordentlich in den Wettkampf. Im 64er-KO ließ sie einen souveränen 15:8-Erfolg über die Ukrainerin Vladlena Khavaldgie folgen. Doch nach der Niederlage gegen die Polin Aleksandra Zamachowska (6:15) musste Plachta die Medaillenhoffnungen früh auf Platz 23 begraben.
Noch eindrucksvoller in das Turnier als Plachta startete die zweite Offenbacherin, Nadine Stahlberg. Die Bronzemedaillengewinnerin der Kadetten gewann alle sechs Gefechte in der Vorrunde und war damit im 64er-KO gesetzt. Anschließend setzte sie sich gegen die Polin Kamila Strug 15:11 durch. Gegen die nächste Polin Jagoda Zagala lag die jüngste deutsche Athletin schnell 4:9 im Hintertreffen. Die Offenbacherin kämpfte sich im 16er-KO jedoch auf 9:12 und 12:13 heran. Am Ende hatte sie dann wohl etwas Angst vor der eigenen Courage. Die favorisierte Polin wackelte, fiel aber nicht. Mit der größeren Erfahrung setzte sie sich 12:15 durch. Stahlberg beendete den Wettkampf auf Platz zehn.
Ehler und Suhrbier belegten die Plätze 40 und 45. Wie schon tags zuvor bei den Herren, scheiterten die Favoriten früh. Die Russinen Yulia Bakhareva und Alexandra Magdich waren nach der Vorrunde an eins und zwei gesetzt, schafften jedoch nicht den Sprung ins Finale. Mit der Italienerin Alberta Santuccio schaffte es nur eine der fünf bestplatzierten nach der Vorrunde in das Halbfinale. Europameisterin wurde die Französin Lauren Rembi vor der Israelin Alona Komarov.
Stahlberg bleibt damit bis dato die einzige deutsche Medaillenträgerin der diesjährigen Kadetten- und Junioren-EM. Die stärkste Nation ist bislang Italien mit 15 Medaillen, davon 4 Goldmedaillen.
Chancen auf weitere Medaillen hat das Degenteam um Nikolaus Bodoczi am Freitag, wobei das Damenteam mit Stahlberg und Plachta am Samstag eher in den vorderen Regionen erwartet wird.