29. August 2011 - Offenbachs Degen-Fechter mit Ausnahmestellung

Bodoczi beschenkt sich (fast) selbst – Plachta siegt vor sechs Vereinskameradinnen

Die Degen-Fechter des FC Offenbach genießen in Hessen scheinbar eine Ausnahmestellung. Vor allem die Damen trugen die Meisterschaften der Aktiven in Kassel unter sich aus. Wie im Vorjahr gelang ihnen das Kunststück die ersten sieben Plätze zu belegen, den Titel gewann Florina Plachta. Bei den Herren beschenkte sich Nikolaus Bodoczi an seinem 18. Geburtstag beinahe mit dem Turniersieg, nur Vereinskollege Thorsten Bayer auf Rang zwei und der Frankfurter Moritz Weitbrecht landeten vor dem FCO-Athleten. Siegreich waren die Offenbacher Damen und Herren zudem  in den Teamwettbewerben.

Mit Florina Plachta, Jennifer Sandmann, Sabrina sowie Nadine Stahlberg, Laura Kieslich, Christine Stoppel und Benita Marx standen gleich sieben FCO-Fechterinnen im Viertelfinale. Das Feld wurde durch Anna Jonas (UFC Frankfurt) komplettiert. Jonas scheiterte allerdings an Plachta 11:15. Diese wiederum sicherte sich mit einem Erfolg über Sandmann die Teilnahme am Finalgefecht. In diesem bezwang sie Nadine Stahlberg. Auf dem Podium stand Plachta vor Nadine Stahlberg, Laura Kieslich und Jennifer Sandman. Den Offenbacher Triumph machten Stoppel, S. Stahlberg und Marx mit den Plätzen fünf, sechs und sieben perfekt. Die achte Offenbacher Fechterin Abigail Stech belegte Rang elf, Inken Opiolka und Sarah Neder belegten die Plätze 15 und 16.

Im Teamwettbewerb der Damen traten gleich drei Teams vom FCO an. Den Sieg errang das Team FC Offenbach I mit Florina Plachta, Jennifer Sandmann und den Schwestern Nadine und Sabrina Stahlberg. Die vier Damen setzten sich souverän gegen die SSG Bensheim (45:22) und im Finale gegen UFC Frankfurt 45:33 durch. Das Team Offenbach II Laura Kieslich, Benita Marx und Christine Stoppel belegte mit einem 45:41 gegen Bensheim Platz drei.
Bei den Herren war Thorsten Bayer der erfolgreichste Offenbacher Fechter. Nach dem Viertelfinal-Sieg über Reinhard Weidlich (UFC Frankfurt), bezwang er den Darmstädter Michael Burkhardt denkbar knapp 15:14. Mit selbigem Ergebnis musste sich Bayer dann allerdings im Final unglücklich Moritz Weitbrecht geschlagen geben. Weitbrecht hatte auf seinem Weg ins Finalgefecht bereits Nikolaus Bodoczi im Halbfinale überraschend deutlich 15:8 besiegt. Bodoczi teilte sich damit Platz drei mit Burkhardt. Den dritten Offenbacher Rudolf Haller hatte Weitbrecht bereits im Viertelfinale besiegt. Haller, der für  den die Hessischen Meisterschaften das erste Turnier für den FCO waren, kam in der Endabrechnung auf Platz fünf. Daniel Sandmann und Olaf Klein belegten die Plätze 29 und 34.

Im Teamwettbewerb ließen die Offenbacher mit Thorsten Bayer, Nikolaus Bodoczi, Rudolf Haller und Daniel Sandmannn zu keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer die Planche als Sieger verlässt. Im Finale siegten die FCO-Fechter gegen die Vertreter des Darmstädter FC 40:30 und sicherten sich wie ihre weiblichen Vereinskameraden den Titel.