Deutschland und Bodoczi scheitern an Weltmeister Italien

Junioren unterliegen 39:45 im Viertelfinale

Das haben sich Deutschlands Fechter mit dem Degen in Jordanien samt dem Offenbacher Nikolaus Bodoczi bei der Junioren-Weltmeisterschaft zum Abschluss anders vorgestellt: Bereits im Viertelfinale war gegen den späteren Weltmeister Italien Schluss. Dabei sah es zu Beginn gut aus. Constantin Böhm brachte Deutschland in Führung, seine Kameraden Nikolaus Bodoczi und Richard Schmidt bauten die Führung auf 25:21 aus – das Team verzichtete dabei sogar in diesem Gefecht auf einen Einsatz vom Bestplatzierten des Einzelwettbewerbes, Tim Kuchalski. Am Ende gelang Deutschland kaum eine gelungene Aktion, Italien sicherte sich mit 39:45 das Weiterkommen.
Zuvor siegte das Deutsche Team gegen Kolumbien 45:25 und stand damit im Achtelfinale, wo die Ukraine mit 45:31 besiegt wurde. In beiden Gefechten war es dem FCO-Talent Bodoczi gegönnt, den letzten Treffer zu setzen.
Beendet hat Deutschland das Turnier auf Platz acht. Siegreich war Italien, vor Ungarn und Frankreich.