06.12.2010 Jenny Sandmann klettert in Rangliste

Gleich acht Fechterinnen vom FC Offenbach traten bei den dritten Rhein-Neckar-Open in Heidelberg an. Das internationalbesetzte Turnier mit insgesamt 107 Teilnehmern aus Frankreich, der Schweiz, Ungarn, Österreich, den BeNeLux-Staaten, dem Nationalteam aus Singapur und Deutschland war zugleich ein Qualifikationsturnier für die deutsche Rangliste im Bereich der Aktiven mit dem Degen.

Die Offenbacher Abigail Stech, Laura Kieslich, Benita Marx, Nadine und Sabrina Stahlberg, Florina Plachta, Christine Stoppel und Jenny Sandmann erreichten allesamt nach erfolgreicher Vor- und Zwischenrunde das 64er-KO. Laura Kieslich verlor gegen Alexandra Ehler vom SV Waldkirch 13:15. Mit demselben Ergebnis unterlag sie Vereinskameradin Christine Stoppel und belegte Rang 49. Abigail Stech schied nach Niederlagen gegen die Schweizer Camilla Natali (7:15) und Angela Krieger (10:15) aus und erreichte Platz 59. Benita Marx musste nach einem engen, aber erfolgreichen  Gefecht (15:14) gegen Wiebke Lüth aus München Niederlagen gegen die Heidenheimerin Ricarda Multerer (4:15) und im Hoffnungslauf gegen Isabelle Walz 14:15 hinnehmen. Am Ende sprang Rang 44 für Marx heraus.

Am Sonntag standen dann noch fünf Offenbacherinnen im 32er-KO auf der Planche. Nadine Stahlberg hatte sich mit einem Sieg gegen Wiebke Lüth (15:13) und einer 9:15-Niederlage gegen Ricarda Multerer im Hoffnungslauf gegen 15:11 durchgesetzt. Im 32er-KO unterlag sie allerdings Lisa Catiche vom OFC Bonn 12:15 sowie Melinda Kövecs 7:15 und erreichte den 27. Platz.

Florina Plachte setzte sich gegen Isabelle Walz 15:4 durch, musste sich nach Niederlagen gegen die Bonnerin Alexandra Ndolo und der Französin Audrey Belviso mit Platz 24 begnügen. Auf Rang 20 landete Christine Stoppel. Nach dem 15:13-Sieg gegen Vereinskameradin Laura Kieslich im 64er-KO unterlag sie Sina Dostert 11:15. Mit einem Sieg gegen Ines Werner und einer weiteren Niederlage gegen die Berlinerin Julia Kirschen (15:11) war aber auch für sie das Turnier beendet. Nach zwei Siegen gegen Eleonore Evequoz und Deike Heinzelmann im 64er-KO gewann Sabrina Stahlberg auch im 32er-KO gegen die Französin Marie Foyelle. Das Gefecht gegen Lina Schneider verlor die Offenbacherin 12:14. Nach einer weiteren Niederlage gegen Caroline Meisen stand sie auf Platz 17. Aus Offenbach war nur Jenny Sandmann noch erfolgreicher. Die FCO-Athletin belegte Platz zwölf, nachdem sie im 32er-KO 15:13 gegen Lauer Giesen und 15:12 Julia Kirschen besiegte. Alexandra Ehler aus Waldkirch musste sie sich dann aber 13:15 geschlagen geben. Mit einer weiteren Niederlage gegen Beate Christmann vom FC Tauberbischofsheim war auch für die letzte verbliebene Offenbacherin das Turnier beendet.

Mit dem zwölften Platz erhielt Jenny Sandmann sechs Ranglistenpunkte und klettere in der Rangliste von Platz 15 auf Platz zwölf. Zwei Punkte nahmen Sabrina Stahlberg, Christine Stoppel und Florina Plachte mit nach Hessen. Nadine Stahlberg hatte einen Punkt im Gepäck.
Siegerin wurde die Französin Jeanne Colignon vor Alexandra Ehler, gegen die Jenny Sandmann nur knapp 13:15 unterlag. Dritte wurde Beate Christmann, die sich zuvor 15:11 gegen Sandmann durchsetzte.

Bei dem Teamwettbewerb um die Deutschen Meisterschaften der Junioren im Herrendegen trat Nikolaus Bodoczi vom FC Offenbach gemeinsam mit Reinhard Weidlich, Moritz-Arnim Weitbrecht (beide UFC Frankfurt) und Peter Bitsch (Darmstädter FC) in einer Startgemeinschaft an. Im ersten Gefecht gegen den OFC Bonn war es dem Mannschaftskapitän vom FC Offenbach vorbehalten, den Siegtreffer zum deutlichen 45:26 zu erzielen. Im Halbfinale gegen SB Heidenheim führte das Team um den am Tag zuvor siegreichen Nikolaus Bodoczi bereits 19:14. Bodoczi und Weidlich gaben die Führung allerdings ab, Heidenheim führte 30:27. Beim Stand von 36:39 ging der frisch gebackene Deutsche Meister auf die Planche, konnte dann den 44:44-Ausgleich erzielen, musste aber dann den entscheidenden Treffer gegen Constantin Böhm einstecken. So blieb den Hessen nur das kleine Finale. Hier konnten die Fechter aber nicht an ihre zuvor gezeigten Leistungen anknüpfen und unterlagen dem SV Böblingen 32:45, belegten somit den vierten Platz von 23 angetretenen Mannschaften.