Nikolaus Bodoczi Deutscher Meister

Offenbach (bü) Am Samstag standen für die Fechter im Herrendegen die Deutschen Meisterschaften der Junioren in Ulm an. Neben 95 weiteren Akteuren ging Nikolaus Bodoczi vom FC Offenbach auf die Planche. Im Finale drehte der Fechter aus Offenbach einen 10:13- Rückstand und siegte denkbar knapp 15:14. Doch der Reihe nach.

Von der Vorrunde befreit, erreichte der A-Jugendliche Bodoczi mit einem 15:7 gegen Rasmus Duge und 15:4 gegen Jens Frohnmüller die Runde der letzten 32. Hier konnte sich der Offenbacher mit 15:11 gegen den ebenfalls 17-jähringen Fabian Burger von Bayer Leverkusen durchsetzen. Enge und spannende Gefechte lieferte sich Bodoczi mit Jens Kientzle und Constantin Böhm, in beiden Duellen zeigte der Hesse seine Nervenstärke und gewann trotz Rückstand noch 15:14; stand somit im Viertelfinale.  Hier traf er im hessischen Duell auf Moritz-Arnim Weitbrecht vom UFC Frankfurt. Mit einem 15:5-Erfolg zog der Offenbacher souverän in das Halbfinale ein.

Im Semifinale wartete der zwei Jahre ältere Erwin Kerekes vom FC Tauberbischofsheim. Mit einer konzentrierten Leistung lies Bodoczi seinem Kontrahenten keine Chance und gewann 15:7.

Im anschließenden Finale stand Nikolaus Bodoczi wieder dem Heidenheimer Constantin Böhm gegenüber. Der 19-Jährige hatte sich nach der 15:14-Niederlage in der Zwischenrunde über den Hoffnungslauf qualifiziert und bis ins Finale vorgekämpft. Den besseren Start hatte der Offenbacher für sich, führte bereits 6:4. Doch dann drehte Böhm den Spieß um, ging mit 10:7 in Führung. Diesen Drei-Punkte-Vorsprung hielt der Heidenheimer auch bis zum 13:10. Nikolaus Bodoczi zeigte anschließend, warum er im Finale stand. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich zum 13:13, ging wiederum Böhm in Führung und brauchte nur noch einen Treffer zum Deutschen Meistertitel. Mit zwei Treffern in Folge konnte jedoch der Offenbacher Nikolaus Bodoczi erst den Vorsprung egalisieren und dann noch das Gefecht 15:14 für sich entscheiden. Der noch in der A-Jugend startberechtigte darf sich nun Deutscher Meister im Herrendegen der Junioren nennen.

"Man hat von Anfang an gemerkt, wie fokussiert Nikolaus war. Das war eine engagierte und konzentrierte Leistung. Das Halbfinale war das stärkste Gefecht, danach war er sehr erleichtert. Kleine Unkonzentriertheiten hätten ihn dann fast um den verdienten Lohn gebracht, aber er konnte in einem spannenden Gefecht doch noch siegen", gab sich  Trainer und Vater Miklos Bodoczi stolz.

Auf Platz drei landeten Tim Kuchalski von Bayer Leverkusen und Erwin Kerekes vom FC Tauberbischofsheim. Reinhard Weidlich vom UFC Frankfurt erreichte Platz sechs, sein Vereinskamerad Moritz- Arnim Weitbrecht auf Rang acht.