Fiona Fricke siegt in Heidelberg (12.01.2019)

Gelungener Jahresauftakt für die FCO Fechterin Fiona Fricke. Nur vier Wochen nach ihrem Doppelsieg in Backnang konnte sie das Heidelberger Schlossturnier für sich entscheiden.

Im zusammengelegten Wettkampf der Mädchen und Jungen musste sie sich in ihrer Gruppe gegen Jungs aus Heidelberg, Rastatt und Tauberbischofsheim behaupten.

Wie schon in Backnang sollte sich diese Konstellation für Fiona nicht als Nachteil herausstellen. Von den fünf Vorrundengefechten konnte sie vier Gefechte gewinnen. Mit einer Trefferdifferenz von 23:9 zog sie souverän als Vorrundenzweite in die KO Runde ein.

Im Achtelfinale hatte sie aufgrund der starken Vorrunde  ein Freilos und qualifizierte sich so direkt für das Viertelfinale, wo sie auf Noah Doll vom Rastatter TV traf. Dieses Gefecht konnte sie ohne Gegentreffer mit 4:0 für sich entscheiden.

Das Halbfinale musste sie dann gegen den Thüringer Mannschaftsmeister Niklas Bergner bestreiten. Auch in diesem Gefecht wusste Fiona zu überzeugen und gewann dank ihrer variablen Fechtweise überlegen mit 10:4 Treffern.

Im Finalgefecht standen sich dann mit Fiona Fricke und Louis Noe vom FC Tauberbischofsheim die amtierenden Landesmeister der Degenfechter im Jahrgang 2007 gegenüber.

Quelle: Familie Fricke

In einem Gefecht auf Augenhöhe musste sich die Offenbacherin ihrem Gegner aus Tauberbischofsheim knapp mit 10:8 Treffern geschlagen geben, wobei Fiona erneut als schwer auszurechnende Gegnerin zu überzeugen wusste.

Da am Ende des Wettbewerbs die Mädchen und Jungen getrennt gewertet wurden, gewann Fiona Fricke ihren Wettkampf vor Marlene Buck aus Heidelberg.