Solinger Klinge (25./26.01.2020)

FCO Fechterinnen Fricke und Kunisch auf dem Podest

Am vergangenen Wochenende stand für die Fechterinnen und Fechter mit der Solinger Klinge, das nächste Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft auf dem Plan. Gefochten wurde in den Altersklassen U13, U15, U17 und U20, wobei der Fechtclub Offenbach mit insgesamt 12 Teilnehmern startete.

Den Auftakt machten am Samstag mit den Fechtern Matilda Kunisch, Fiona Fricke, Ina Sternberg, Ida Marie Dapp und Max Hoffmann die jüngsten Fechter des FCO.

Bei den Mädchen zeigte sich sehr schnell, dass trotz des starken Teilnehmerfeldes aus Hessen und Nordrhein Westfalen auch an diesem Tag ein möglicher Turniersieg nur über Fricke und Kunisch gehen würde. Matilda Kunisch gewann alle fünf Vorrunden Gefechte bei einer Trefferdifferenz von 25:3 und auch Teamkollegin Fiona Fricke schaffte eine perfekte Vorrunde wobei ihre Gegnerinnen u.a. aus Solingen und Bonn deutlich das Nachsehen hatten. Nach ihrem  Gewinn der Silbermedaille von Marburg schaffte Ina Sternberg auch in Solingen einen starken Start ins Turnier und gewann vier ihrer sechs Vorrundengefechte. Für die vierte FCO Fechterin Ida Marie Dapp hingegen war nach einer sehr schweren Vorrundengruppe das Turnier leider schon vorzeitig mit Platz 25 beendet. Für die übrigen drei Fechterinnen ging es dank ihrer überzeugenden Auftritte in der Gruppenphase  mit Freilosen in der Runde der letzten 16 weiter. Matilda Kunisch traf auf Maria Mehlhaff vom Fechtzentrum Solingen und konnte das Gefecht deutlich mit 10:5 gewinnen. Mit demselben Ergebnis gewann Ina Sternberg gegen Amelie Bäumer von Eintracht Dortmund. Unerwartet schwer tat sich hingegen Fiona Fricke gegen Pauline Glaser vom FC Kassel. Trotz eines deutlichen drei Treffer Rückstands am Ende des Gefechts schaffte es Fiona das Gefecht noch 10:9 in der Verlängerung und nach drei Doppeltreffern für sich zu entscheiden und zeigte wiederholt ihre Nervenstärke.

In der Runde der letzten Acht bezwang Fiona dann Eda Cevikol von Eintracht Frankfurt mit 10:6 Treffern und auch Matilda Kunisch wusste beim 10:4 Erfolg gegen ihre Teamkollegin Ina Sternberg zu überzeugen. Da Ina dann auch den Hoffnungslauf mit 6:10 verlor, endete für sie das Turnier mit Platz 9.  Im anschließenden Viertelfinale konnte sich Kunisch dann mit 10:8 gegen Mia Lebrenz vom OFC Bonn durchsetzten. Durch einen erneuten Erfolg mit 10:7 gegen Eda Cevikol konnte auch Fricke das Ticket fürs Halbfinale lösen. Leider mussten sich hier angekommen beide FCO Fechterinnen ihren Gegnerinnen aus Frankfurt und Solingen geschlagen geben. Matilda konnte einen frühen Rückstand nicht mehr aufholen und verlor dabei denkbar knapp mit 10:9 Treffern. Trotzdem schafften es beide Fechterinnen mit Platz drei aufs Podest und holten die ersten beiden Medaillen an diesem Wochenende.

Im Wettkampf der U13 Fechter konnte Max Hoffmann drei seiner sechs Vorrundengefechte gewinnen und konnte mit Platz 23 von 42 in die KO Runde einziehen. In der Runde der letzten 32 gewann Max sein Gefecht gegen Noah Mäder  vom Darmstädter FC mit 10:7. Nach Niederlagen gegen Gegner aus Kassel und Leverkusen endete sein Turnier mit Platz 22.

Ebenfalls am Samstag stand für Anna-Maria Dergay, Lola Marie Bock und Denise Winkelmann  das Ranglistenturnier im Jahrgang Damendegen  U20 auf dem Programm. Nach einigen sehr knappen Niederlagen in der Vorrunde  musste sich Denise Winkelmann mit Platz 25 und Lola Marie Bock mit Platz 26 zufrieden geben. Besser machte es Anna-Maria Dergay, die nach drei Vorrundensiegen ins unvollständige 32er KO einzog. In ihrem Gefecht in der Direktausscheidung gelang ihr ein deutlicher 15:6 Erfolg gegen Charlotte Böhm vom Aachener FC. Diesen Schwung konnte Anna-Maria mit ins Achtelfinale nehmen und konnte mit 15:13 Treffern gegen die Favorisierte Floria Wedel vom OFC Bonn gewinnen. Nach dem knappen Gefecht musste sich Dergay dann aber im Viertelfinale gegen ihre Gegnerin vom SC Amsterdam mit 15:6 geschlagen geben. Anna-Maria Dergay beendet das Turnier mit einem guten achten Platz.

Im zeitgleich stattfindenden U20 Wettkampf der Herren zeigte David Dergay eine starke Leistung und konnte vier seiner sechs Vorrundengefechte gewinnen. Durch ein Freilos stand er dann schon in der Runde der letzten 16. In einem an Spannung nicht zu überbietenden Achtelfinale gewann er knapp aber verdient mit 11:10 gegen seinen Kontrahenten vom Fechtzentrum Solingen. Nach einer knappen 15:12 Niederlage im Viertelfinale konnte David sich über einen guten siebten Platz freuen.

Der Sonntag stand dann im Zeichen der U15 Damenfechterinnen. Der Fechtclub stellte  in diesem Degenwettbewerb gleich fünf der 38 Fechterinnen. Neben Greta Steiner, Mailin Dörr und Hannah Menke nahmen auch die U13 Fechterinnen Matilda Kunisch und Fiona Fricke teil. Wie schon in Kassel zeigten sich Kunisch und Fricke vom Altersunterschied unbeeindruckt und zeigten warum auch in dieser Altersklasse mit ihnen zu rechnen ist. Matilda konnte alle ihre fünf Vorrundengefechte gewinnen und zog als zweitbeste Fechterin in die KO Phase ein. Fiona Fricke gewann vier Vorrundengefechte und  folgte ihrer Teamkollegin Matilda in die Runde der letzten 32. Ebenfalls vier Vorrundengefechte konnte Greta Steiner für sich entscheiden und zeigte in teilweise knappen Duellen ihre Nervenstärke.  Auch Hannah Menke und Mailin Dörr konnten sich in einem starkbesetzten Wettkampf für die entscheidende Turnierphase qualifizieren. Leider musste sich Greta Steiner in ihrem Gefecht knapp mit 15:14 geschlagen geben und beendete ihren Wettkampf auf Platz 17. Zeitgleich mussten die Teamkolleginnen Fricke und Menke den Einzug ins Achtelfinale unter sich ausmachen. Mit 15:5 Treffern behielt Fiona Fricke die Oberhand und Hannah Menke beendete das Turnier auf Platz 23. Mailin Dörr unterlag der späteren Finalistin Sonja Boxheimer von Eintracht Frankfurt mit 15:8 und beendete den Wettkampf auf Platz 30. Durch ihre gute Vorrunde zog Matilda Kunisch mit einem Freilos in die nächste Runde ein. Die beiden übriggebliebenen Fechterinnen Fricke und Kunisch standen dann im Achtelfinale sehr starken Gegnerinnen gegenüber, wussten aber dennoch zu überzeugen. Fiona gewann deutlich mit 15:6 gegen Sarah Dicks vom Neusser SV. Zeitgleich schaffte Matilda mit einem 15:13 Erfolg gegen Ladina Blömer vom Fechtzentrum Solingen ihr Weiterkommen. In der Runde der letzten Acht machte sich bei Fiona Fricke dann das anstrengende Wochenende bemerkbar und so unterlag sie der späteren Turniersiegerin aus Warendorf mit 15:8 Treffern. Dennoch belegte sie einen respektablen achten Platz in der Endabrechnung. Matilda Kunisch machte es hingegen besser, sie konnte sich gegen Alyssa Lieto mit 15:10 durchsetzen. Das Halbfinale ging dann in einem spannenden Gefecht mit 15:11 Treffern gegen ihre Gegnerin von Eintracht Frankfurt verloren. Dank des zweiten Halbfinaleinzugs vom Matilda an diesem Wochenende kann sich der FCO über dreimal Edelmetall freuen.

Fiona Fricke und Matilda Kunisch unterstreichen also wieder einmal deutlich ihre Position in der deutschen Fechtspitze der U13 und machen dem Fechtclub Offenbach Hoffnung auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im März.

Quellen: Familie Fricke, Rostislav Dergay