Akademische Feier im Büsing-Palais

Der 25. August 2013 wird allen, die dabei waren, sicher in unvergesslicher Erinerung bleiben. Im festlich geschmückten Jacques-Offenbach-Saal des Büsing-Palais traf sich die Offenbacher Fechtergemeinde mit vielen Freunden aus nah und fern sowie Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur, um das 150-jährige Jubiläum würdig im Rahmen einer „Akademischen Feier“ zu begehen, um dann anschließend bei einem Empfang in Gesprächen viele interessante Erinnerungen auszutauschen.



Die weiteste Anreise hatten, sehr zur Freude der Offenbacher Fechter, Mitglieder unseres Partnervereins „Run-Dong“ aus Qingdao, dem früheren Tsingtau (einer ehemals deutschen Kolonie in China). Mit ihrem Präsidenten Xue Wen kamen 25 Sportler aus dem „Reich der Mitte“ nach Offenbach, um mit uns das 150-jährige Bestehen zu feiern. Arrangiert hatte das alles die Mutter einer ehemaligen Fechterin, Frau Pei-Fang Wagner, der unser herzlicher Dank für diese tolle Leistung gilt.



Umrahmt wurde die Feier musikalisch von den Rhein-Main-Vokalisten unter der Leitung von Prof. Jürgen Blume und Olaf Joksch als Solisten am Flügel. Ein Bläser-Quartett brachte in einer Art „Uraufführung“ den eigens von Adolf André im Jahr 1878 komponierten und dem Fechtclub gewidmeten „Fechtermarsch“ zu Gehör.



Nach der Begrüßung durch Präsident Waldemar Krug wurden in mehreren Ansprachen die Leistungen und die Bedeutung des Fechtclubs Offenbach gewürdigt. Zu den Gastrednern gehörte der Hessische Staatsminister Stefan Grüttner wie auch der frühere Oberbürgermeister und jetzige Präsident des Hessischen Sparkassen- und Giroverbandes Gerhard Grandke, der jetzige Oberbürgermeister Horst Schneider, der Präsident des Landessportbundes Hessen, Dr. Rolf Müller.

Die Laudatio auf den Fechtclub hielt, nach einer Einspielung von den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles, die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Cornelia Hanisch. Grußworte kamen u.a. von der Rudergesellschaft „Undine“ mit der Überreichung eines Bildes von Helene Mayer bei der Taufe eines Bootes im Jahr 1924.



Ein Ausschnitt aus dem Musical „Die 3 Musketiere“ stellte ebenfalls einen Höhepunkt dieses Festaktes dar, der mit weiteren musikalischen „Highlights“ der Rhein-Main-Vokalisten dann offiziell ausklang. Bei dem darauf folgenden Empfang wurde bei hochsommerlichen Temperaturen von den Köstlichkeiten des Buffets und den gereichten guten Tropfen lebhaft Gebrauch gemacht und die Feier konnte zur höchsten Zufriedenheit aller Gäste ausklingen.

Eine Sportart für jede Altersgruppe. Jetzt Mitglied werden!